30.11.2015

 

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Sierning wurden heute Morgen zu zwei Sturmeinsätzen zu Hilfe gerufen. Auf zwei Straßen im Einsatzbereich waren Verkehrswege, die durch umgestürzte Bäume blockiert waren wieder freizumachen.

 
23.11.2015
 
Heute wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Sierning zu einem technischen Einsatz gerufen.
 
 
In einem Lift in Sierning wurde eine Person eingeschlossen. Die Person konnte rasch aus der unangenehmen Situation unverletzt befreit werden.
 
Sollten Sie einmal in die selbe Situation geraten, bewahren Sie Ruhe und folgen Sie den Sicherheitsanweisungen die in jedem Lift ausgehangen sind.

 

17.09.2015

Durch Zufall kam heute die Feuerwehr Sierning in unserem Gemeindegebiet, zwei Schafen zu Hilfe. Eines der beiden Schafe hatte sich im netzartigen Elektrozaun mit dem Hals und das zweite Schaf mit den Beinen verfangen. Die beiden Schafe konnten rasch von uns befreit werden und sind wieder wohlauf.

 

20.09.2015:

Während alle vier Feuerwehren der Marktgemeinde Sierning mit den Absicherungsarbeiten für das Erntedankfest beschäftigt waren, wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Sierning zu einem Brandmeldealarm in einem der Sierninger Pflegeheime gerufen.

Dort war bei Vorbereitungsarbeiten in der Küche durch den Wasserdampf ein Täuschungsalarm ausgelöst.

Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter konnte rasch Entwarnung gegeben werden.

Die Einsatzkräfte setzten den Absicherungsdienst parallel zu dem Einsatz fort, sodass das Erntedankfest fortgesetzt werden konnte.

 

12.09.2015

 

Um 01:32 wurden die Feuerwehren Schiedlberg und Sierning zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Schiedlbergerstraße gerufen.

 

Aus unbekannter Ursache war eine Fahrzeuglenkerin von der Fahrbahn abgekommen, prallte mit ihrem Fahrzeug gegen einen und Baum und wurde schwer verletzt eingeklemmt.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr Sierning wurde die Lenkerin bereits von Einsatzkräften des Roten Kreuzes versorgt.

 

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Sierning unterstützten die Feuerwehr Schiedlberg bei der schwierigen Bergung der Fahrerin aus dem Fahrzeug. Dies gestaltete sich insofern schwierig, da die größte Beschädigung des Unfallwracks auf der Fahrerseite aufgetreten war.

 

Durch den gemeinsamen Einsatz konnte die Person aus dem Auto befreit und den Einsatzkräften des Roten Kreuzes, unterstützt durch das Team des Notarzteinsatzfahrzeuges, zur weiteren medizinischen Versorgung übergeben werden.