17.06.2015

Am Mittwoch den 7.06.2015 heulten um 13:27 Uhr die Sirenen. Aus dem Lift, aus dem wir bereits am 30.05.2015 zwei Personen retten mussten, waren wieder zwei Personen zu retten, die beiden konnten in wenigen Minuten unverletzt aus dem Lift befreit werden, nach einer halben Stunde war der Einsatz wieder beendet.

15.06.2015

Am Montag den 15.06.2014 wurde die Feuerwehr Sierning um 14:14 Uhr, zu einem Brandmeldealarm in einem Sierninger Pflegeheim gerufen, dort war beim Kochen etwas Milch angebrannt, was zur Rauchentwicklung und zu einem Täuschungsalarm führte. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter konnten die Einsatzkräfte nach etwa 20 Minuten wieder einrücken.

 

Heute heulten innerhalb nur kurzer Zeit  wieder die Sirenen. Zwei Personen waren in einem Lift eingeschlossen, der zwischen zwei Stockwerken fest steckte.

Die beiden Personen konnten innerhalb weniger Minuten von den Einsatzkräften befreit werden.

Nach einer halben Stunde rückte die Wehr wieder ein.

30.05.2015

Keine Verschnaufpause für die Freiwillige Feuerwehr Sierning. Nach dem Einsatz heute Morgen wurden die Einsatzkräfte um 14:37 Uhr zu einem Technischen Einsatz in die Gewerbestraße gerufen.

Dort war in einem PKW eine Gasflasche umgekippt und dabei das Ventil beschädigt. Das Gas tritt somit in der Flüssigphase aus, dies kann mitunter sehr gefährlich für die Fahrzeuginsassen ausgehen. Hier hatte die Fahrzeuglenkerin großes Glück.

 

Die Feuerwehr sicherte das Fahrzeug und ließ das Gas, dass sich im Fahrzeug ansammelte unter Kontrolle mit Messgeräten ab.

Nach einer Stunde konnten die freiwilligen wieder einrücken.

 

Aufgrund der Grillsaison die folgende Information: Achten Sie bitte auf die korrekte Ladungssicherung beim Transport von Gasflaschen und achten Sie vor allem auch auf die Abdeckung des Anschlussventils.

29.05.2015

 

Noch während der Einsatznachsorge kam es zu einer erneuten Alarmierung für die Feuerwehr Sierning.

 

In einem Betrieb in der Betriebsstraße trat ein Täuschungsalarm auf.

 

Beim Eintreffen des Kommandofahrzeuges und des Tanklöschfahrzeuges konnte bereits Entwarnung durch den Brandschutzbeauftragten gegeben werden. Nach einer Kontrolle des betroffenen Brandmelders durch den Einsatzleiter, konnten die Einsatzkräfte nach einer halben Stunde einrücken.